Erste trennt sich unentschieden

Unsere erste Mannschaft traf am Sonntag auf die Mannschaft aus Knielingen, trainiert von unserem Ex-Spieler Dominique Stellmacher. Beide Teams zeigten in Hälfte Eins viele gute Ansätze, allerdings fehlte oft die letzte Konsequenz und der Abschluss auf das Tor. Man bekam als Zuschauer ein gutes Kreisligaspiel mit ordentlichem Tempo zu sehen. Kurz vor der Pause kann sich Pascal Worg auf der Seite durchsetzen und eine Flanke hoch in den Strafraum bringen. Dort steht Denis Spitalny goldrichtig und bringt unser Team mit 1:0 in Führung.

In der zweiten Hälfte erwischt Knielingen den besseren Start und in der 61. Minute kann unser „alter Bekannter“ Fabian Fritscher durch einen guten Pass mit anschließendem Freilauf ein Schuss auf das Tor von Thomas Wagner abgeben. Dieser pariert erst, ist aber beim Nachschuss chancenlos, so dass Fritscher ausgleichen kann.

Die Mannschaft war danach allerdings gewillt, den Sieg zu erzwingen. Am Ende fehlte immer das letzte Quäntchen, an einem guten Tag münzt man den Aufwand, welcher in den letzten Minuten betrieben wurde, sicherlich in den ein oder anderen Treffer um. Am Ende steht ein weiterer Zähler unserer 1a, nächste Woche geht’s gegen Stupferich.

Trotzreaktion eindrucksvoll geglückt

Nach der bitteren Niederlage in Söllingen, welche zugleich das Ende einer Siegesserie unserer Reserve markierte, wollte man gegen Langensteinbach einen Sieg der Moral feiern. Dass die Mannschaft im Hinspiel ein 5:0 in der Ferne hinnehmen musste, machte die Vorhersage des Ergebnisses umso undurchsichtiger. Schon früh (5. Minute) ging Langensteinbach mit 1:0 in Führung. Die Gäste mussten in dieser Saison erst 17 Gegentore hinnehmen und stellten somit die beste Defensive der Liga. Konnte die „Revanche“ also gelingen?

Und wie!

Unsere Mannschaft zeigte in Folge des Rückstands eine erste Hälfte, die man wohl selbst erlebt haben muss: ab Minute 25 gelangen dem Team bis zur Pause 7(!) Buden, Philipp Stich, Fitim Arifi und Niklas Gutberlet trafen doppelt, dazu Yannic Trautwein einfach. Ein Feuerwerk, welches in der Kreisklasse B3 in dieser Saison vermutlich seines Gleichen sucht.

Nach der Pause ließen es beide Teams ruhiger angehen. In der 65. Minute erfolgt das 8:1 nach einem Eigentor. Leo Zarol stellt fünf Minuten vor Schluss auf 9:1. Am Ende belohnt sich auch unser „Filou“ Marvin Merz mit einem Tor, als er den Ball äußerst sehenswert per Hacke in den Kasten zum 10:1 Endstand setzt.

Alles in allem eine unglaubliche Leistung und Reaktion des Teams. Bedanken möchten wir uns auch bei sehr fairen Gegnern, die das Spiel ohne Überhärte zu Ende spielten und sich als hervorragende Sportsmänner trotz der hohen Niederlage zeigten. Nächste Woche geht’s zum nächsten Topspiel gegen den Tabellendritten aus Stupferich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*