Unnötige Niederlage der Zweiten beim ASV Hagsfeld

Gegen den direkten Tabellennachbarn wollte man trotz dünner Personaldecke mit lediglich 13 Spielern im Aufgebot etwas Zählbares holen und somit den Abstand zum Gegner halten bzw. ausbauen.

In einer über weite Strecken niveauarmen Partie auf tiefem und rutschigem Geläuf erwischte der ASV Hagsfeld den besseren Start. Bereits in der 11. Spielminute konnte Ex-FVgg-Akteur Florian Schaber für seine Farben anschreiben, als er gut 10m vor dem Weingartener Gehäuse nur noch einzuschieben brauchte. Beiden Mannschaften machten die widrigen Platzverhältnisse spürbar zu schaffen. Über weite Strecken der ersten Halbzeit neutralisierte man sich im Mittelfeld gegenseitig und Chancen waren demzufolge Mangelware. Eine der wenigen Gelegenheiten vergab hierbei Valentin Schrimpf, als er freistehend am Tor vorbeizog. Folglich musste ein Standard herhalten, um den bis dahin verdienten Ausgleich zu erzielen. Nach einem Eckball von Timo Glaser schraubte sich Marvin Merz am höchsten in die Luft und platzierte den Ball überlegt im gegnerischen Gehäuse.

Bis zur Pause sollte dann nichts erwähnenswertes mehr passieren und mit einem 1:1 ging es in die Kabine.

Wie bereits in der Vorwoche konnte man an die in der 1. Halbzeit gezeigte Leistung nicht anknüpfen. Gegen keinesfalls bessere Hagsfelder vermisste man zu Beginn der zweiten Spielhälfte den unbedingten Siegeswillen, Einsatz und Leidenschaft. In der Folgezeit plätscherte das Spiel so vor sich hin, ohne nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Doch eine Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung konnte der Gast abermals zur Führung nutzen, als die Hagsfelder auf der Grundlinie des Strafraums auf Ihren Stürmer Florian Schaber zurücklegten und dieser sein zweites Tor an diesem Tag erzielen konnte.

Wer daraufhin ein Aufbäumen der Weingartener Mannschaft erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Zwingende Gelegenheiten konnten bis zum Schluss nicht mehr herausgespielt oder erzwungen werden. So blieb es bis zum Schluss bei einer überflüssigen, aber nicht unverdienten Niederlage. Die Hagsfelder zeigten vor allem in Halbzeit zwei eine engagiertere Leistung und hatten die bessere Mentalität, um „etwas zu reißen“. Daher muss man sich vorwerfen lassen, nicht alles Mögliche investiert zu haben, um gegen diesen Gegner zu bestehen. In den Spielen zu Saisonbeginn hatte man bereits zeigen können, dass Mentalität eine der unseren Tugenden sein kann.

Mit der zweiten Niederlage in Folge muss man demnach Hagsfeld und Knielingen II vorbeiziehen lassen und findet sich nun auf dem 11. Tabellenplatz wieder, mit einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang bzw. sieben Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz.

In den noch ausstehenden Spielen gegen Kirchfeld II (8 Punkte, 15. Platz) sowie Knielingen II (16 Punkte, 9. Platz) hat man also alles in der eigenen Hand, auf einem einstelligen Tabellenplatz zu überwintern und den Abstand zu den unteren Tabellenplätzen zu vergrößern.

Nächsten Sonntag, dem 24.11.2019, gastiert unsere Mannschaft beim Tabellenvorletzten FV Fortuna Kirchfeld II. Anstoß ist um 14.45 Uhr. Dort will man zurück in die Erfolgsspur finden. Der eine oder andere verletzte Spieler wird bis dorthin wieder zur Verfügung stehen, somit kann man personell wieder aus dem Vollen schöpfen.

Es spielten:

M. Döbelin – S. Link, D. Dittes, P. Rutkowski, R. Trautwein – F. La Marca (D. Wittemann), T. Glaser, P. Biel, V. Hilko (J. Haselmayer), – V. Schrimpf, M. Merz

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*