Pokalerfolg bei Gluthitze

Am Samstagnachmittag traf unsere Erste im bfv-Rothaus-Verbandspokal im heimischen Waldstadion auf den Landesligisten 1. FC Birkenfeld.

Auch dieses Heimspiel fand unter Corona-Auflagen statt. Dieses Mal wurde die erforderliche Datenerfassung anhand der „Box-Lösung“ durchgeführt, d. h. jeder Zuschauer füllt selbst einen Erfassungszettel aus und wirft diesen dann in eine verschlossene Box. Dadurch ist der Datenschutz gewährleistet. Die Durchführung war problemlos, dies wird wohl das Erfassungsmodell der FVgg für künftige Heimspiele bleiben.

Datenerfassung mit Zettelbox

Nun zum Spiel:

Schon im Vorfeld der Begegnung war zu vermuten, dass das Team mit der größeren Willenskraft (bei derart extremen Temperaturen um die 35°C) in die nächste Runde einziehen würde. Vor rund 100 Zuschauern, welche sich größtenteils im Schatten aufhielten (mit Ausnahme von drei Sonnenanbetern, die über die gesamten 90 Minuten in der Sonne bruzelten) erwischte der Favorit den besseren Start. Die anfängliche Überlegenheit konnte nach einem Ballverlust im Mittelfeld der allzeit gefährliche und kaum zu bändigende Alex Jawo nach einem Sololauf über gut 30 Meter zum 0:1 in der 18. Minute nutzen. Danach blieben die Gäste die etwas aktivere Mannschaft mit den klareren Chancen und leichten Vorteilen in puncto Ballbesitz. Trotz der widrigen Bedingungen entwickelte sich ein durchaus ansehnliches und temporeiches Pokalspiel.

Nennenswerte Chancen für Schwarz und Rot blieben bis zur Pause allerdings aus und mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweiten 45 Minuten begann die FVgg druckvoller als der Gegner und blieb weiter am Drücker. In der 57. Minute konnte dann Neuzugang Stefan Unger seine Schussfähigkeiten unter Beweis stellen, als er aus spitzem Winkel einen Freistoß aus rund 18 Metern an die Latte knallte. Kurz darauf machte sich dann aber Ernüchterung breit: der bereits erwähnte Birkenfelder Akteur Alex Jawo konnte sich am Strafraumeck gekonnt durchsetzen und flankte in die Mitte auf seinen Sturmkollegen T. Reule, welcher blank stand und nur noch einzunicken musste. 

Danach nahm es etwas Zeit in Anspruch, bis sich unsere Mannschaft von diesem Schock erholte. Es dauerte genauer gesagt bis zur 81. Minute, ehe sich die Ereignisse überschlugen. Erst verkürzte der zuvor eingewechselte Toni Petricevic zum 1:2, ehe die Gäste im Gegenzug den alten Abstand von zwei Toren wiederherstellten. Nun warf unsere Mannschaft alles nach vorne und drängte den Gegner in dessen Hälfte. Die Zeit von Marvin Schaum war gekommen, welcher erst sehenswert zum 2:3 den gegnerischen Torwart überlupfen (85. Minute) und kurze zeit Später sogar den Ausgleich im 1 gegen 1 erzielen konnte (88. Minute).

Man merkte der Mannschaft nun an, den Sack in den verbliebenen Minuten zu machen zu wollen. Eine Verlängerung, welche noch mehr an den Kräften zehren würde, sollte unbedingt vermiedenwerden. Das Momentum lag jedenfalls bei der Fvgg Weingarten und Toni Petricevic besiegelte mit seinem zweiten Treffer in der 92. Minute das Aus des Gegners und belohnte diese tolle,  kräfte- und nervenaufreibende zweite Halbzeit mit dem Einzug in die nächste Runde des bfv-Rothaus-Pokals. 

Am Wochenende geht es in der dritten Runde weiter gegen den Landesligisten FC Östringen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*